Posts tagged ‘EPCM’

Einmalige Diplome

UPDATE II: Mehr Infos und Fotos, hier!

UPDATE: Hier geht’s zu einem Artikel (Englisch)!

Heute, 14. August, ist ein großer Tag für 18 Jugendliche in Kajaga: sie sind die allerersten, in Burundi ausgebildeten PTA (pharmazeutisch-technischer Assistent), die ihre Diplome (A2) erhalten!

Vier Jahre lang nach der mittleren Reife mussten sie büffeln, durch die harte Ausbildung mit einheimischen und ausländischen Experten gehen (im ersten Jahr waren es noch 40 Jugendliche!). Doch diese 18 haben es nun geschafft – sie haben eine fundierte, professionelle und – bislang – in Burundi einmalige Ausbildung, die ihnen viele Türen öffnet.

Heute Nachmittag sind die Feierlichkeiten in der EPCM angesetzt. Leider kann die Gesundheitsministerin, die für die medizinischen Ausbildungen zuständig ist, nicht anwesend sein…

Technicien en pharmacie en formation au labo à Kajaga

Technicien en pharmacie en formation au labo à Kajaga

August 14, 2012 at 10:48 am 1 Kommentar

Minister Niebel in Burundi

Der Minister des BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) bereist in diesen Tagen Burundi. Heute soll auch eine Delegation – jedoch ohne Niebel – unsere Schule in Kajaga besuchen.

Die Deutsche Welle berichtet über Niebels Besuch.

Dezember 5, 2011 at 11:56 am Hinterlasse einen Kommentar

Benefiz – für die burundikids

Premiere von „Benefiz“, Jakubus-Theater (Karlsruhe)

Fr. 25. März 2011 Kaiserallee 11
76133 Karlsruhe
Beginn: 20h

Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner, Komödie von Ingrid Lausund.

Geplant sind insgesamt 25 Vorstellungen und die an den Spielabenden gesammelten Spenden gehen an die burundikids. Mehr Informationen zum Stück und weitere Spieltermine: hier klicken!

 

Über das Stück:

Regie: Thomas Ruff

Eine kleine Gruppe Engagierter probt für eine Benefizveranstaltung, die Spendengelder für ein Schulprojekt in Afrika einbringen soll. Die eigens eingeladenen Prominenten haben abgesagt und nun liegt es an den fünf Organisatoren selbst die Gäste zu unterhalten und gleichzeitig zum Spenden zu motivieren. Wie kann man aber einerseits witzig und unterhaltsam sein, wenn man auf der anderen Seite über Not und Elend in der dritten Welt informieren möchte? Der Diskussionsstoff scheint unendlich und da die Beteiligten aus unterschiedlichsten Gründen und persönlichen Wertvorstellungen an dem Benefizabend teilnehmen, gestalten sich die Proben zunehmen schwierig.
Es werden Lieder einstudiert, Reden entwickelt und deren Wirkung analysiert. Mehr und mehr geraten die Beteiligten dabei in einen Strudel aus Halbwissen, Vorurteilen, Pauschalsierungen und dem alles dominierenden Anspruch immer politisch korrekt zu bleiben. Dabei wird ein gemeinsames Weiterkommen immer wieder durch gekränkte Eitelkeiten und verbale Querschüsse verhindert.

Ingrid Lausund ist eine der derzeit meistgespielten Theaterautorinnen der Gegenwart und lebt als freie Regisseurin in Berlin. Zur ihren bekanntesten Stücken zählen HYSTERIKON (2001), BANDSCHEIBENVORFALL (2002) oder DER WEG ZUM GLÜCK (2004). Das 2002 am Schauspiel Köln uraufgeführte BENEFIZ beschäftigt sich auf groteske und unterhaltsame Weise mit der Frage was passiert, wenn Betroffenheit und der Wille Menschen in Not zu helfen, auf Spendensammler treffen, die hinter der Fassade des Gutmenschen vor allem persönliche oder finanzielle Eigeninteressen verstecken.

Aber soll man deshalb nicht mehr spenden? Nein, wir unterstützen damit ein Schulprojekt in Burundi!

[Text: Jakobus-Theater]

März 11, 2011 at 1:00 am Hinterlasse einen Kommentar

Die EPCM in der Presse

Der burundische Außenminister, Nsanze, und der dt. Botschafter in Burundi, Weiß, haben unsere Schule besucht. Hier geht’s zu einem Artikel! (Französisch)

Januar 28, 2011 at 10:02 pm Hinterlasse einen Kommentar

Solaranlage auf der EPCM

Die „Ecole Polyvalente Carolus Magnus“ (EPCM) hat nun ihr eigenes Solardach. Der dadurch erzeugte Strom sichert den Betrieb von Labor und Medizinstation – und die Beleuchtung der Schule, sowie die Arbeit mit Kopierern und am Computer. Ermöglicht wurde die Solaranlage durch den Partner Human Help Network e.V. Ingenieure aus Deutschland, Brasilien, Ruanda und Kenia waren angereist, um einheimische Kollegen für die Instandhaltung anzulernen und mit ihnen gemeinsam die Anlage zu installieren. In nur einer Woche war das Werk vollbracht und die EPCM ist nun unabhängig mit Strom versorgt.

Die EPCM wird nun mit Solarstrom versorgt

Firma Schott - Erfahrung auf afrikanischen Dächern, nun auch in Burundi

Mai 20, 2010 at 11:51 am Hinterlasse einen Kommentar

Einbruch an der Schule

Es gibt Momente, da läuft es nicht so gut – und wir müssen Rückschläge verzeichnen. Trotz vieler Sicherheitsmaßnahmen lassen sich Diebstähle und Einbrüche nicht immer vermeiden. Heute Morgen telefonierte ich mit Schuldirektor Joseph. Gestern Nacht habe man an der EPCM eingebrochen. Gestohlen wurden fünf Computer aus dem Informatik-Raum, wo unsere Schüler PC-Unterricht bekommen.

Die Polizei und lokale Behörden sind vor Ort und haben die Untersuchungen aufgenommen. Anscheinend haben die Diebe die Metallstäbe der Fenster abgenommen und die Fensterscheiben eingeschlagen, um in den Raum mit den PCs zu gelangen.

Im Vorfeld der Wahlen ist ein Anstieg der Einbrüche zu verzeichnen. Die Kriminalität nimmt zu. Wir planen, die Sicherheitsmaßnahmen an der Schule weiter zu verschärfen und eine Sicherheitsfirma zu engagieren. Insbesondere über den Zeitraum der Wahlen ist dies sehr ratsam.

Besonders fassunglos macht uns, dass ausgerechnet eine Schule bestohlen wird – Material und Geräte, das für die Kinder und Jugendlichen bestimmt ist, womit sie lernen und sich auf die Zukunft vorbereiten. Wir setzen alles daran, diesen Umstand aufzuklären.

März 15, 2010 at 10:55 am Hinterlasse einen Kommentar

Erstes Baby in der EPCM geboren!

In diesen Minuten wird in der Gesundheitsstation unserer Schule in Bujumbura Rural das erste Baby zur Welt gebracht. Zwar ist die Station (noch) nicht für Geburten ausgestattet – doch die schwangere Frau war zu spät, um es noch in ein Krankenhaus in der Stadt zu schaffen und rettete sich in die EPCM. Unsere Ärztin und Krankenschwester sind nun am Schwitzen – und alle hoffen, dass die Geburt gut ablaufen wird. Denn immerhin ist die Geburt in einer medizinischen Einrichtung immer noch besser als irgendwo in einem Dorf – auch wenn diese noch nicht explizit dafür ausgestattet ist.
Es wird nicht langweilig vor Ort…

Januar 21, 2010 at 11:11 am Hinterlasse einen Kommentar


Kurznachrichten aus Burundi

Das Burundi-Tagebuch als e-Mail? Einfach hier Mailadresse eintragen und immer auf dem aktuellen Stand sein!

Schließe dich 855 Followern an

Was war am…

August 2017
M D M D F S S
« Jun    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Artikelsuche im Archiv

Besucher

  • 217,082 Abrufe bis heute...

TopBlogs

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste